A+ R A-

Daniel verteidigt seinen Titel


Bericht: Matthias Obergfell               


Daniel verteidigt seinen Titel 

Wie bereits im Vorjahr fand der Saisonabschluss der Herren 2 in Offenburg statt. Ziel war zum einen der Soccerpark Ortenau und zum anderen der Biergarten Brandeck.

Die An- und Abreise war ursprünglich mit dem Zug bzw. dem Taxi geplant, doch kurzfristig machte Christian am Vortag noch den Vorschlag, dass man doch auch den firmeneigenen Multivan nutzen könnte und er selbst dabei als Fahrer fungieren würde. An dieser Stelle nochmals ein großer Dank an Christian für diesen VIP-Shuttle-Service.

Los ging es um 10:00 Uhr am Bahnhof in St. Georgen. Bis auf Pichler, der noch im Urlaub in Südfrankreich weilte, trafen alle Spieler pünktlich dort ein.

Nach einer ersten Bierpause in der Nähe von Gengenbach, begann dann das erste von insgesamt zehn Wertungsspielen. Das eigentlich für die Zugfahrt konzipierte „Schwarzwaldbahn-Quiz“ fand nun eben während der Fahrt im Schneider-Mobil statt. Hier galt es zehn Fragen rund um die Schwarzwaldbahn zu beantworten. Micha ging hierbei mit sieben richtigen Antworten als klarer Sieger hervor und  strich die ersten sechs Punkte für die Gesamtwertung ein.

Auf dem Parkplatz des Soccerparks wurde noch der Klassiker „Die Hälfte“ gespielt. Ziel war es hierbei eine Bierdose so auszutrinken, dass noch ein Restgewicht von 250 Gramm verblieb. Auch hier gab es einen klaren Sieger. Marco lag dabei nur sieben Gramm neben dem Idealwert (in Tischtenniskreisen neuerdings auch als „Stoffel“ bezeichnet).

Nun ging es zur doppelt gewerteten Disziplin „Fussballgolf“. Zur Halbzeit lagen noch alle sechs Starter in einem Range von sieben Punkten und somit war auch für den zweiten Teil der Runde noch für reichlich Spannung gesorgt. Allerdings begann dann auch das Wetter seinen Teil beizutragen. Nach leichtem Nieselregen auf Bahn 12, entschied man sich trotzdem noch Bahn 13 in Angriff zu nehmen. Hier konnte man dann bereits das Wort „leicht“ aus der Bezeichnung des Nieselregens streichen. Als sich dann am Ende von Bahn 13 aber das Gefühl breit machte, dass der Regen vielleicht nachlassen würde, machte man den entscheidenden Fehler und nahm auch noch Bahn 14 in Angriff. Das Ergebnis: Alle Spieler kamen nach Abschluss der Bahn reichlich durchnässt unter das Vordach der Gastronomie des Soccerparks.

Man entschied sich für eine Bierpause und spielte kurzerhand ein „Schätzspiel“. Hier galt es zum Beispiel abzuschätzen, wie viel Geld jährlich im Trevi-Brunnen in Rom landet. Es sind tatsächlich 1,4 Mio. Euro. Daniel konnte dieses Spiel gewinnen und sechs Punkte einstreichen.

Da es nicht mehr regnete, wurden dann die letzten vier Bahnen in Angriff genommen. Daniel ließ sich auch durch die veränderten Platzbedingungen nicht aus dem Konzept bringen und brachte seine Führung mit letztlich 75 Punkten sicher ins Ziel. Marco und Christian folgten auf den weiteren Plätzen.

Beim anschließenden „Torwandschiessen“ gewannen Christian und Matze mit jeweils zwei Treffern.

Nun stand die Disziplin „Griffball“ auf dem Programm. Hier galt es einen Tischtennisball so oft wie möglich auf dem Schlägergriff zu jonglieren. Marco legte 56 Berührungen vor. Christian war als Letzter an der Reihe und startet seinen finalen Versuch circa eine Sekunde vor Ablauf der Zeit. Er schaffte es dann tatsächlich noch auf 55 Berührungen und scheiterte somit nur denkbar knapp.

Mit unserem VIP-Shuttle ging es dann zum Biergarten Brandeck. Unter den großen Kastanienbäumen im Innenhof galt es zunächst einmal den Durst zu löschen und den Hunger zu stillen.

Mit verschiedenen Durchgängen rund um das Würfelspiel „Jule“ ging es anschließend weiter. Christian konnte dieses Mal die sechs Punkte auf seinem Konto verbuchen.

Beim Kartenspiel „Vier-Anderle“ ging Maddis als Sieger hervor und zeigte dabei seine schon zu Jugendzeiten bekannten Qualitäten als Zocker und Pokerface.

Bei der letzten Biergartendisziplin „Bierdeckel flippen“ konnte abermals Daniel gewinnen, wobei er die „Einstiegshöhe“ von einem Deckel nur mit Ach und Krach im dritten Versuch meisterte, sich dann aber kontinuierlich bis auf 19 Deckel steigerte. Mehr Deckel standen auf unserem Tisch nicht zur Verfügung. Vermutlich wäre Daniel jetzt noch dran, wenn wir ihm noch mehr Material bereitgestellt hätten.

Das Ende unseres Zehnkampfs bildete schließlich das „Brettle-Tischtennis“. Auf dem Schulhof des nahegelegenen Schiller-Gymnasiums wurde auf einer Steinplatte im Modus „Jeder gegen Jeden auf eine Gewinnsatz“ der Sieger ermittelt. Während der ein oder andere Spieler sichtlich Probleme mit dem ungewohnten Schläger hatten, konnte Matze hier souverän gewinnen, da er sich wohl am wenigsten gegenüber seiner sonstigen Spielart umstellen musste.

In der Gesamtwertung siegte schließlich Daniel mit 44 Punkten vor Matze mit 42 Punkten und Christian und Marco mit jeweils 41 Punkten.

Christian kutschierte uns anschließend wieder sicher den Schwarzwald hinauf und so endete ein unterhaltsamer und abwechslungsreicher Saisonabschluss gegen 22:00 Uhr wieder in St. Georgen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.